Print
DeutschEnglisch

Gerhard Muthspiel

Gerhard Muthspiel

Solokontrabassist der Volksoper Wien, wohin er 1989 noch während seines Studiums an der Musikhochschule Graz berufen wurde. Daneben in verschiedenen Orchestern und Ensembles wie den Wiener Philharmonikern, dem Klangforum Wien, der Österreichischen Kammerphilharmonie und anderen als Kontrabassist tätig.

1999 gründete er mit den Musikern Sebastian Gürtler und Tommaso Huber das Ensemble AMARCORD, ein Quartett in der Besetzung Geige, Cello, Kontrabass und Akkordeon, das seitdem mit seinen Interpretationen so unterschiedlicher Komponisten wie Astor Piazzolla, Modest Mussorgskij oder Eric Satie ebenso Aufsehen erregt wie mit eigenwilligen Bearbeitungen ethnischer Musik aus vielen Ländern der Welt. Eine weitere, noch junge Idee Gerhard Muthspiels ist das Kontrabass-Sextett Bass Instinct in prominenter Besetzung. Musik für 6 Bässe in einer Reise durch die vielfältigen Klangspektren des Kontrabasses.

Ausgehend von Vater Kurt Muthspiel - Chorleiter aus Leidenschaft - hatte Musik und musikalische Ausbildung in der Familie einen großen Stellenwert. Mit 6 Jahren begann Gerhard Muthspiel mit dem Cellospiel, die Brüder Christian und Wolfgang – beide heute renommierte Musiker – lernten Posaune und Geige. Vor seiner späten Musikerlaufbahn studierte Gerhard Muthspiel in Graz Germanistik und Sport und unterrichtete 10 Jahre lang am Institut für Sportwissenschaften der Uni Graz. Erst spät, im Alter von 27 Jahren, fand er zum Kontrabass und studierte dieses Konzertfach parallel zu seiner Lehrtätigkeit in Graz.

Seine Engagements als Orchester- und Kammermusiker führten ihn bisher zu vielen Musikfestivals unseres Landes, u.a. zu den Salzburger Festspielen, den Bregenzer Festspielen, der Schubertiade Vorarlberg, dem Kammermusikfestival Lockenhaus und dem Brucknerfest Linz, ausgedehnte Konzertreisen durch Europa und Nordamerika und besonders oft nach Japan.

Gerhard Muthspiel ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in der Nähe Wiens.

<< zurück